Latex-Arten

Latex-Arten

Für die Verarbeitung unserer Matratzen verwendet Ergosleep® ausschließlich die besten Materialien. Dabei denken wir auch an die Umwelt. Deshalb verwenden wir Naturlatex, das bei der Produktion die Umwelt minimal schädigt.

 

100 % Natürliches Latex – Überaus komfortabel und umweltfreundlich

Natürlicher Latex wird aus einer Flüssigkeit gewonnen. Es ist die milchige Flüssigkeit des Kautschukbaums, des Hevea Brasiliensis, der in tropischen Regionen angebaut wird.

Das Rohmaterial für den Matratzenkern ist daher 100% natürlich und besteht grössenteils aus CO2. Da das nur im Matratzenkern gespeicherte CO2 an die Natur zurückgegeben wird und keine fossilen Brennstoffe verwendet werden, hinterlässt ein 100% natürlicher Matratzenkern aus Latex nur einen sehr kleinen, ökologischen Fussabdruck. Wer auf natürlichem Latex schläft, verwendet eine sehr elementare Quelle, die sich durch den natürlichen Kreislauf selber erneueren kann.

Um die Belastung durch den Transport zu reduzieren, wird natürliches Latex in Flüssigform nach Westeuropa gebracht. Hier gewinnt der natürliche Latexkern seinen festen Zustand durch Vulkanisierung (Aushärten bei 115°C) in speziellen Gussformen.
Das vulkanisierte Material besteht aus Millionen von offenen, mikroskopischen Zellen die miteinander verbunden sind. Sie formen ein Netzwerk von Luftkammern und – Kanälen. Dies sorgt für eine ausgezeichnete Feuchtigkeits – und Hitzeregulierung.

Natürlicher Latex hat eine aussergewöhnliche Widerstandsfähigkeit und Elastizität, wodurch der Matratzenkern einen sehr schönen und unterstützenden Liegekomfort erhält.

Zusätzlich sind die Matratzenkerne mit vertikalen und lateralen Aussparungen versehen. Diese sorgen auf der einen Seite für extra Belüftung, bis tief in den Matratzenkern. Auf der anderen Seite wird der Gegendruck, den der Matratzenkern liefert, über die verschiedenen Zonen hinweg verteilt, so dass jeder Körperteil ordentlich unterstützt wird. (z.B.: weicher unter den Schultern, härter in der Lendengegend).
Aufgrund seiner Zusammensetzung ist Latex ausserdem schimmelresistent, bakterienfrei und resistent gegen Hausstaubmilben.

 

Latex

Latex is so wie Gummi. Es fängt als Flüssigkeit* an, die durch Vulkanisierung in speziellen Gussformen gefestigt wird (Aushärtung bei 115°C). Das vulkanisierte Material besteht aus Millionen von offenen, mikroskopischen Zellen die miteinander verbunden sind. Sie formen ein Netzwerk von Luftkammern und – Kanälen, die eine ausgezeichnete Regulierung von Feuchtigkeit und Hitze sichern.

Darüber hinaus besitzt Latex eine aussergewöhnliche Widerstandsfähigkeit und Punktelastizitätt, wodurch der Matratzenkern einen angenehmen und unterstützenden Komfort im Liegen bietet. Der Latexkern ist ausserdem mit vertikalen und diagonalen Schnitten versehen. Auf der einen Seite sorgen diese für extra Belüftung bis tief in den Kern; auf der anderen Seite ermöglichen sie die Verteilung des Gegendrucks, der vom Kern erzeugt wird, auf die verschiedenen Zonen, so dass jeder Körperteil richtig unterstützt wird (z.B. weicher im Schulterbereich, härter im Lendenbereich). Dank seiner Zusammensetzung ist Latex ausserdem frei von Schimmelsporen, Mikroben und resistent gegen Hausstaubmilben.

*Latex kann sowohl natürlich, als auch synthetisch hergestellt werden:

  • Natürlicher Latex wird direkt aus dem Saft des Kautschukbaums (Hevea Brasiliensis) gewonnen, der in tropischen Gegenden gefunden werden kann.
  • Synthetischer Latex ist ein kostbares, organisches Polymer, das aus Erdöl destilliert wird.

Beide Materialien sind immer gemischt.

Talalay latex

Talalay-Latex wird auf eine besondere Weise hergestellt. Die Gussformen, in denen die Kerne geformt werden, sind luftleer (Vakuum), um eine perfekt, gleichmässige Verteilung des Latex zu erreichen.
Sobald sie gefüllt sind, wird der Latex bei einer Temperatur von -30°C gefroren, wodurch alle Zellen aufbrechen. Darüber hinaus wird im gleichen Moment Luft durch den Kern geblasen, wodurch optimale Luftdurchlässigkeit erzielt wird.
Anschliessend erhält der Latex durch den Vulkanisierungsprozess (Aushärtung bei einer Temperatur von 115°C) seine dimensionale Stabilität.

Hevea Brasiliensis

Oeps! Je browser lijkt verouderd te zijn. Hierdoor wordt deze website niet optimaal weergegeven. Installeer de laatste versie van je favoriete browser om deze website optimaal te gebruiken.